Zeitliche Abfolge der Phasen

Der Phänologische Kalender teilt das Jahr in 10 physiologisch-biologisch begründete Jahreszeiten ein.

Nach dem Winter fällt das Erwachen der Natur mit dem Aufblühen der ersten Kräuter und Holzpflanzen in den phänologischen Vorfrühling. Im Erstfrühling setzen bei vielen Holzpflanzen Blüten und Belaubung ein, und im Vollfrühling stehen die meisten Gehölze in voller Blüte und die Wälder im frischen Laub.

Die erste phänologische Jahreszeit des Sommers, der Frühsommer, beginnt mit der Blüte des Schwarzen Holunders und endet, wenn die ersten Beeren zu reifen beginnen. Hoch- und Spätsommer sind die phänologischen Jahreszeiten, in denen die meisten Garten- und Feldfrüchte voll ausreifen und geerntet werden.

Während im Frühherbst noch Kernfrüchte reifen, beginnt im Vollherbst die Laubverfärbung. Mit dem Spätherbst, wenn das letzte Wintergetreide bestellt wird und sich die Bäume entlauben, geht die Vegetationsperiode dem Ende entgegen.